About Me


Ihr fragt euch, wie jemand ein so reges Interesse für Musik und Technik hegen kann? Hier erzähle ich euch meine Geschichte oder anders gesagt: About me.

Im jungen Alter von neun Jahren begann mein Interesse für Musik. Ich nahm zehn Jahre professionellen Gitarrenunterricht, belegte den Kunstzweig mit Schwerpunkt Musik in der Realschule und fand hier den ersten Kontakt mit Veranstaltungstechnik. Autodidakt erlernte ich das Klavier- und Schlagzeugspiel. Während dessen bereitete ich mich auf die Aufnahmeprüfung der International Music School Freiburg vor.

Bereits einige Jahre zuvor, entwickelte ich ein reges Interesse für alles technische. Angefangen bei einer kleinen Lichtorgel die im Rhythmus meines alltäglichen Musizierens zuckte, bis hin zum Projekt-Tonstudio im Keller meiner Eltern.

Da ich vor der Frage stand wie ich Musik und Technik beruflich verbinden könnte, absolvierte ich ein freiwilliges Praktikum als Veranstaltungstechniker und stand vor der Qual der Wahl: möchte ich zu der Künstlern auf der Bühne gehören oder hinter einem Mischpult stehen und versuchen tontechnisch das beste aus der Interpretation der Musiker zu holen.

Ich entschied mich für eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik, welche ich Mitte 2014 erfolgreich absolvierte. Bereits zu beginn, meldete ich ein Kleingewerbe an. Hier arbeitete ich in diversen Ingolstädter Live-Clubs und knüpfte fleißig Kontakte in dieser faszinierenden Branche. Inzwischen beweise ich meine Fähigkeiten in unterschiedlichsten Venues und Bereichen. Sowohl kleine als auch große Festivals und Corporate Events gehören zu meinem täglich Brot. Vom ersten Kundenkontakt bis zur durchführung der Veranstaltung. Von der mitarbeit im Tonstudio bis zur Tournee.
Ganz vorne steht immer die große Liebe zu Musik und Technik.

Um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden, besuche ich Regelmäßig Schulungen bekannter Hersteller der Branche und erweitere mein Arbeitsfeld durch diverse Fortbildungen, wie z.B. den Sachkundigen für Schallpegelmessung nach DIN15905-5.

Denn nicht nur Fachwissen spielt eine große Rolle für eine gelungene Veranstaltung. Die Sicherheit der Besucher steht immer an erster Stelle.